Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt

Rosemarie Baumeister
Rosemarie Baumeister

Auch für die Jobcenter gilt die Gleichstellung von Frauen und Männern als durchgängiges Prinzip, um geschlechtsspezifischen Nachteilen auf dem Arbeitsmarkt entgegenzuwirken. Im Sinne des Gender Mainstreaming sollen auch in der Grundsicherung für Arbeitssuchende die unterschiedlichen Lebenslagen von Frauen und Männern berücksichtigt werden. Dafür wurden in den Jobcentern sogenannte Beauftragte für Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt (kurz: BCA) installiert.

Um Alleinerziehende und Arbeitssuchende mit betreuungsbedürftigen Kindern besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen damit eine existenzsichernde Perspektive zu bieten, steht im Jobcenter Arbeitplus Bielefeld die Unterstützung dieser Personengruppen im besonderen Fokus. Bei Qualifizierungsangeboten wird verstärkt die Bedarfslage von erziehenden Hilfebedürftigen berücksichtigt. In zielgruppenspezifischen Maßnahmen, wird neben der inhaltlichen Qualifizierung auch die Frage der Kinderbetreuung mit einbezogen, Maßnahmen in TZ oder mit modularem Aufbau werden angeboten. Durch die BCA werden die Beratungsfachkräfte mit weitreichenden Informationen zu flankierenden Hilfsangeboten in ihrer Beratung von (allein)erziehenden Hilfebedürftigen unterstützt und können so spezialisierter auf die Bedarfe von arbeitslosen Frauen und Männern mit betreuungsbedürftigen Kindern reagieren. So können die Beraterinnen und Berater beispielsweise über Ferienbetreuungsangebote für Kinder oder vorhandene Frauenberatungsstellen in Bielefeld informieren, um Hürden beim Einstieg in die Berufstätigkeit zu verringern und gemeinsam mit den Betroffenen an ihrer passgenauen Integration in den Arbeitsmarkt arbeiten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unsere Beauftragte für Chancengleicheit am Arbeitsmarkt:

Rosemarie Baumeister
Tel.: 0521 / 55617-604 | Fax: 0521 / 55617-120

Jobcenter-Bielefeld.Chancengleichheit@jobcenter-ge.de